Politische Bildung als Schwerpunkt der Demokratiekonferenz: Veranstaltung am 5. November


„Was ist politische Bildung?“: Diese Frage soll bei der Demokratiekonferenz am Dienstag, 5. November, im Atriumsaal der Siegener Siegerlandhalle beantwortet werden. Die Organisation der Veranstaltung, die um 16.30 Uhr beginnt, übernehmen die Diakonie in Südwestfalen Soziale Dienste und die Universitätsstadt Siegen.

Als Referent konnte Jun-Prof. Dr. Alexander Wohnig (Universität Siegen) gewonnen werden. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Steffen Mues beleuchtet er die Aufgaben und Herausforderungen politischer Bildung vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen. Im Anschluss steht er für Fragen bereit. Als zweiter Teil der Veranstaltung ist eine „szenische Führung“ des Jugendensembles des „Jungen Theaters Siegen“ geplant. Den Konferenz-Teilnehmern geben die Akteure einen Einblick in Sicht- und Lebensweisen der Zwangsarbeiter, die in der Zeit des Nationalsozialismus und auch noch nach dem Zweiten Weltkrieg noch, im Siegerland lebten.

Die Demokratiekonferenz ist Bestandteil des Bundesprogramms „Demokratie leben“ und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich und wird von Gebärdendolmetschern begleitet.

Anmeldungen sind bis zum 30. Oktober bei Anna Butzek per E-Mail an anna.butzek@diakonie-sw.de oder unter Telefon 0271/5003 101 erforderlich.

Den Flyer zur Veranstaltung gibt es hier: Einladung_Demokratiekonferenz_2019

 

Veröffentlicht am Mittwoch 2. Oktober 2019 um 12:00 unter
RSS-Feed | Drucken | Facebook