Informationsstand des Siegener runden Tisches der Religionen


In der dritten Woche im Monat März gab es in Deutschland viele Aktionen zum Thema „Internationale Woche gegen Rassismus“. Am 21. März gab es auf der Siegbrücke in Siegen einen Informationsstand von dem „Runden Tisch der Religionen“.

Auch heute werden viele Menschen diskriminiert, weil sie eine andere Herkunft haben. Auch wegen Hautfarbe, Glauben, Kultur, Geschlecht und sexueller Orientierung werden Menschen benachteiligt und diskriminiert.
Der Runde Tisch möchte dagegen etwas tun. Das wird gemacht, indem das praktische Zusammenleben der Religionen in Siegen unterstützt wird. Bei den regelmäßigen Treffen können Menschen verschiedener Religionen miteinander sprechen. Dadurch können Ängste und Vorurteile abgebaut und die nachbarschaftlichen Verhältnisse verbessert werden. Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen können sich kennenlernen, gegenseitig verstehen und achten.

Durch den Stand auf der Siegbrücke konnte mit vielen Menschen gesprochen und diskutiert werden. Außerdem gab es Informationstafeln über verschiedene Religionen und ein kleines Quiz, bei dem man beispielsweise Symbole und Zitate zu der jeweiligen Religion zuordnen konnte. Auch wurden Luftballons verteilt. Die Veranstaltung wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Für mehr Informationen und Kontakt zum Runden Tisch der Religionen:
Integrationsagentur & Antidiskriminierungsbüro /
VAKS e.V. Sandstr. 28, 57074 Siegen
Tel.: 0271/31 36 40 44 / E-Mail: guel.ditsch@vaks.info

Mehr über diese Veranstaltung und dazugehörige Fotos finden Sie hier.

Veröffentlicht am Dienstag 4. Juni 2019 um 9:42 unter
RSS-Feed | Drucken | Facebook