Projekte 2017

Projekte 2017

Die aus dem Projekt “Herkunft sucht Heimat” erwachsene gleichnamige Broschüre ist nun erschienen und steht ab sofort hier als Download zur Verfügung. Der AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein-Olpe hatte dazu im Jahr 2017 gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern 16 Menschen zum Thema Alltagsrassismus befragt.

Broschüre “Herkunft sucht Heimat”

Veranstalter: Stelle Chiare (italienischer Kulturverein)

Näheres zur Veranstaltung:

Am Freitag, 17. November, um 18.30 Uhr, gab es in den Räumlichkeiten des Vereins (Fröbelstraße 11, 57078 Siegen) etwas ganz Besonderes: Das Märchen “Rotkäppchen” wurde als Schattenspiel aufgeführt. Alle beteiligten Frauen kamen aus verschiedenen Ländern und hatten trotz der Sprachbarriere eine tolle Aufführung einstudiert.

Veranstalter: Die Demokratische Stadt (Aktionskreis)

Näheres zur Veranstaltung:

“Wieso diskutiert und entscheidet unsere Gesellschaft über zukunftsweisende Themen nicht gemeinsam?! Wieso haben wir uns
scheinbar für eine Struktur entschieden, die wenig Beteiligung vorsieht und wieso halten wir daran fest? Warum nutzt unsere
Gesellschaft die vorhandenen Möglichkeiten nicht aus?” – Diese Fragen standen im November 2017 im Zentrum einer Podiumsdiskussion mit WissenschaftlerInnen und Aktiven.

Veranstalter: Stadtjugendring Siegen e.V.

Näheres zur Veranstaltung:

Vom 24.04.2017 bis zum 05.05.2017 fand die dritte Demokratierundreise des Jugendparlamentes der Stadt Siegen statt. Ausgestattet mit vielen Informationen zu den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen, sowie den Themen Antisemitismus, Demokratie und Beteiligungsmöglichkeiten machte der Parti-Bauwagen (Partizipationsbauwagen) an neun weiterführenden Schulen und einem Berufskolleg sowie in drei Jugendtreffs und zwei Vereinen im Stadtgebiet Siegen Halt. Neben Aktionen am Bauwagen konnten Schulklassen auch an 90-minütigen Workshops zu den Themen Landtagswahlen, Verschwörungstheorien und Rechtspopulismus teilnehmen.

Veranstalter: FrauenForum Siegen-Wittgenstein

Näheres zur Veranstaltung:

Wer es nicht weiß – Frauen in Deutschland durften erstmals 1918 von ihrem aktiven Wahlrecht Gebrauch machen. Grund genug, sich im Wahljahr 2017 mit dem Mitbestimmungsrecht und dem Demokratieverständnis auseinanderzusetzen. Das FrauenForum Siegen Wittgenstein, das seit 2016 verschiedene Frauenvereine, -verbände sowie Initiativen in der Region vereint, lud im August zu einer Veranstaltung ein, die gezielt Frauen ermutigten sollte, sich stärker mit Politik zu befassen und sich für die Gesellschaft und speziell für die Rechte von Frauen und Mädchen einzusetzen.

Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.

Näheres zur Veranstaltung:

Für einen Vortrag kam Mitte Juli der Politikwissenschaftler und Gastprofessor am Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg Dr. Stephan Grigat nach Siegen. Am Beispiel des Iran setzte er sich mit dem islamisch geprägten Antisemitismus auseinander. Grigat, der in seinen Publikationen ideologische Parallelen zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islamismus zieht, war auf Einladung der Ev. Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Siegen und der Ev. Martini-Kirchengemeinde nach Siegen gekommen.

Veranstalter: Katholisches Jugendwerk Förderband

Näheres zur Veranstaltung:

Ein stückweit das Fremde erforschen und neue Erfahrungen machen. Das konnten Schüler der achten Klasse der Pestalozzischule in Siegen im Rahmen des Projektes „Perspektivwechsel“ erleben. Im Mittelpunkt des Projektes standen Fragen, wie zum Beispiel „Wie leben andere Kulturen?“ „Kommen Blinde im Leben zurecht?“ „Was macht den anderen aus und ist er wirklich so anders?“ oder „Welche Rolle habe ich in meinem Umfeld?“

Veranstalter: Die Demokratische Stadt (Aktionspreis) in Kooperation mit “Pflege am Boden” sowie SI.gestalten

Näheres zur Veranstaltung:

Im Rahmen des Stadtfestes konnten die Veranstalter mit Besuchern in Kleingruppen über gesellschaftlich wichtige Themen ins Gespräch kommen. Dabei suchten mobile Teams den Kontakt mit Festbesuchern und bewegten sie dazu, ihre Ideen, Ziele und Wünsche für ein gutes Miteinander in der multikulturellen Gesellschaft zu formulieren und auf Postkarten zu schreiben. Diese Postkarten werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgewertet.

Veranstalter: Junges Theater Siegen e.V.

Näheres zur Veranstaltung:

In dem Anfang Juli im Lÿz gezeigten Theaterstück setzten sich Jugendliche von heute anhand der Geschichte der Verfolgung von Siegener Juden während der NS-Diktatur auseinander. Das Stück wurde seit dem Ende 2015 bereits mehrfach aufgeführt.  Angesicht aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen (z.B. Hass auf Geflüchtete) sollen weitere Aufführungen an Schulen stattfinden.

Veranstalter: Diakonie Soziale Dienste in Kooperation mit den Migrationsdiensten, der Stadt Siegen sowie AfA, Jobcenter und KI

Näheres zur Veranstaltung:

Die diesjährige Integrationskonferenz thematisierte die Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund. Sie bot den vor Ort agierenden arbeitsmarktpolitischen Akteuren eine Plattform, um Maßnahmen, Ressourcen, Programme, Projekte und andere Angebote auf einem „Markt der Möglichkeiten“ zu präsentieren. Dies förderte die regionale Vernetzung der Akteure und ermöglichte einen konstruktiven Austausch. Fachkräfte, Multiplikator*innen und Geflüchtete informierten sich über das bestehende Hilfesystem in der Region. Neben Vorträgen boten zahlreiche Informationsstände die Möglichkeit zum individuellen Austausch.

Veranstalter: Ev. Studierendengemeinde in Kooperation mit verschiedenen Projektpartnern wie der Universität Siegen, den Hochschulgemeinden, Kirchen und Moscheen

Näheres zur Veranstaltung:

Im Sommersemester fand ein Studientag mit Vorträgen, Workshops, Seminaren und Exkursionen zum Thema Relgionsfreiheit statt.  Menschen aus unterschiedlichen Religionen tauschten sich an diesem Tag rege über ihre Überzeugungen aus und konnten sich im wertfreien Zuhören und in gegenseitiger Toleranz üben.

Veranstalter: Solidaritäts- und Freundschaftsverein Siegen e.V.

Näheres zur Veranstaltung:

Das Projekt zielt darauf ab, Personen unterschiedlicher Meinungen, Ansichten und Herkunft zusammenzubringen, um gemeinsam über das Thema Rassismus und Ausgrenzung zu diskutieren. Angestrebt ist gegenseitiges Kennenlernen und die Suche nach Gemeinsamkeiten. Die Teilnehmer werden auch die Möglichkeit haben, das Thema Rassismus und Ausgrenzung künstlerisch vorzustellen.

Veranstalter: Solidaritäts- und Freundschaftsverein Siegen e.V.

Näheres zur Veranstaltung:

Es sollen zwei Tagesveranstaltungen stattfinden. Mit dem Projekt soll das Ziel verfolgt werden, Migrant*innen über die Auswirkung der Heimatslandpolitik auf das Leben in Deutschland aufmerksam zu machen. Durch Teilnahme an der Veranstaltung soll die Zielgruppe mobilisiert werden in Deutschland politisch aktiver zu werden. Ebenfalls soll die Rolle der Frau angesprochen werden. Das Projekt soll dazu beitragen, Frauen in ihrer Rolle und Identität zu stärken und in ihrer Unabhängigkeit zu fördern.

Veranstalter: BDKJ Kreisverband Siegen-Wittgenstein

Näheres zur Veranstaltung:

Junge Geflüchtete sollen wöchentlich Gelegenheit bekommen, den Umgang mit einem PC zu erlernen. Auf dem Lehrplan stehen alle gängigen PC-Anwendungen. So sollen notwendige Voraussetzungen  geschaffen werden, um Zugang zu Bildung und Berufsleben zu erhalten.

Kooperationspartner des Projekts sind das Katholische Jugendwerk Förderband sowie der Integrationsbeauftragte der Stadt Siegen.

Veranstalter: Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V. in Kooperation mit der Urchristlichen Gemeinde Siegen-Geisweid

Näheres zur Veranstaltung:

Im November war der orthodoxe Rabbi Yitzchak Naki (Jerusalem) in Siegen zu Gast, um u.a. in der Urchristlichen Gemeinde in Siegen-Weidenau einen Vortrag zu halten zum Thema “Erfüllung der Worte der Propheten und Wunder Gottes in unserer Zeit”. Am darauffolgenden Freitag begleitete er eine Shabbatfeier. Im Folgenden finden Sie von beiden Veranstaltungen Fotos.

Initiator: AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein-Olpe

Näheres zum Projekt:

Es wurden von 16 Personen Aussagen und deren Auswirkungen zum Thema „Alltagsrassismus“ gesammelt und in einer Broschüre veröffentlicht. Ziel des Projektes war es, eine positive Grundhaltung gegenüber Diversität anzuregen und die generelle ablehnende Haltung gegenüber der Vielfalt vorzubeugen.

Kooperationspartner waren der Kooperationsverbund der Migrationsdienste, die Stadt Siegen, AfA, Jobcenter und das Kommunale Integrationszentrum.