Background Image

Herzlich Willkommen

AKTUELL:

Informationblattt zum Workshop "Wohin orientiert sich die Türkei" ist online
Informationsblatt zur Veranstaltung "Agrumente gegen Stammtischparolen" ist online

Hier die Erföffnungsrede von Pfr. Dietrich Hoof-Greve zur Ausstellung "Was ich mir wünsche"

Die Antragsunterlagen für das Projektjahr 2016 liegen bereit!
->
Zum Download Materialien 2016

 

Demokratie leben! in Siegen, eine Erfolgsgeschichte.....

Am 15.10.2008 beschloss der Rat der Stadt Siegen den Beitritt zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus. Mit der Unterzeichnung des Bürgermeisters der Stadt Siegen wurde ein eindeutiges Zeichen gegen Rechtsextremismus, fremdenfeindliche Übergriffe und ein Erstarken rechtsextremer Gruppen und Gruppierungen gesetzt.
Um auch in Siegen die Möglichkeiten zu haben, sowohl Träger vor Ort bei ihren Aktivitäten zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu unterstützen, als auch Projekte anzustoßen, hat die Stadt Siegen Projektmittel des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend einwerben können.
Das dort angesiedelte Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ ergänzt in idealer Weise die Belange des Europäischen Städtebündnisses gegen Rassismus.
Von 2011 bis Ende 2014 hat die Universitätsstadt Siegen erfolgreich das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ umgesetzt. Darauf folgend möchte die Universitätsstadt Siegen nun die in den letzten Jahren entstandenen Handlungskonzepte und Strukturen zur Förderung von Demokratie und Vielfalt im Rahmen der lokalen „Partnerschaften für Demokratie“ des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ weiterentwickeln und verstetigen.
Als federführendes Amt übernimmt die Sozial-, Jugendhilfe– und Bildungsplanung der Universitätsstadt Siegen die Projektkoordination in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten der Universitätsstadt Siegen und der Diakonie Sozialdienste GmbH als externer Koordinierungs- und Fachstelle. Der Stadtjugendring Siegen e.V. übernimmt die Verwaltung des Jugendfonds und bildet in Kooperation mit dem Jugendparlament ein Jugendforum.
Im Jahr 2015 werden verschiedene Themen die Schwerpunkte für die „Partnerschaft für Demokratie“ in Siegen bilden, die zum Start des Bundesprogramms auf der Auftaktveranstaltung und 1. Demokratiekonferenz erarbeitet wurden:
    •    Willkommenskultur – Gestaltung einer Willkommens- und Anerkennungskultur als gesellschaftliches Konzept 

    •    Vorurteile und alltäglicher Rassismus – Prävention, Toleranzentwicklung und Sensibilisierung 

    •    Migrantenorganisationen als strategische Partner 

    •    demokratie- und rechtsstaatsfeindliche islamistische Orientierungen und Handlungen

 
In Bezug auf die drei Themenbereiche hat sich die „Partnerschaft für Demokratie“ folgende Leitziele gesetzt
1. Siegen ist eine offene Stadt, in der Neuzugezogene willkommen sind, in der verschiedene Kulturen und Religionen zuhause sind und friedlich miteinander leben.
2. Siegen ist eine Stadt, in der Rechtsextremismus keinen Platz hat und Toleranz der verschiedenen Kulturen und Religionen gelebt wird.
3. Migrantenorganisationen werden als strategische Partner im Integrationsprozess wahrgenommen und ihre Arbeit gestärkt.
 
 
 

DruckenE-Mail